Noch alles dicht in der Fuge?

Noch alles dicht in der Fuge?

05.03.2021

Frühzeitig erneuerte Fugen vermeiden größere Schäden am Bauwerk und der Gesundheit

Alte, rissige und verfärbte Silikondichtungen in der Küche oder im Bad sind sehr unschön. Außerdem können sie zu einem Gesundheitsrisiko werden, wenn durch undichte Fugen Wasser eindringt und sich dadurch Schimmel bildet. Es ist daher viel besser, alte Silikondichtungen frühzeitig zu erneuern. Manche Laien stellen sich das sehr schwierig und extrem zeitaufwendig vor, aber es ist gar nicht so schlimm, wenn man ein paar Tricks kennt.

Silikondichtungen werden hauptsächlich in Sanitäranlagen und Fliesen zur Abdichtung eingesetzt, z. B. in Badezimmern, WCs, Fluren, Küchen, Wohnräumen oder Veranden. Hier verhindern Silikondichtungen nicht nur das Eindringen von Feuchtigkeit, sondern nehmen auch Bewegungen von bis zu 25 % ihrer Breite auf.

Eine, durch Fliesenleger Schimpf aus Verden, professionell ausgeführte Dehnungsfuge fügt sich harmonisch in das Fliesen- und Fugenbild ein. Die Breite der einzelnen Fugen hängt von den jeweiligen Eigenschaften des Materials ab.

Teilen auf:

Fliesenleger Schimpf

Vitali Schimpf
Moorkämpe 2, 27283 Verden (Aller)
Telefon: 04231 956385, Mobil: 0176 34994745 E-Mail: vitali[at]fliesenleger-schimpf.de

 
Technische Umsetzung und Layout: unicardio